Damit das Erbe nicht zum Streitfall wird: Nachlassplanung frühzeitig angehen

Laut einer Umfrage des Allensbach-Instituts berichtete 2015 immerhin jeder fünfte Befragte, der in Deutschland geerbt hat, dass es dabei Streit um den Nachlass gab.

Gehen wir davon aus, dass dies vor allem dann der Fall ist, wenn es mehr als einen Erben – also mindestens zwei – gibt, dürfte der Anteil der mit Konflikten behafteten Erbfälle bei mehr als 40 Prozent (2/5) liegen.

Die Hintergründe erläutert Professor Dr. Rolf Tilmes, Vorstandsvorsitzender des Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. (FPSB) in einer Pressemitteilung des FPSB, die Sie hier herunterladen können.

Broschüre "Patientenverfügung"

Hier finden Sie die aktuelle Broschüre „Patientenverfügung“ des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz.

Sie enthält wertvolle Informationen und Hilfestellung für Fragen, die sich aufgrund einer Krankheit, als Folge eines schweren Unfalls oder am Ende des Lebens stellen können.

Die Formulierungshilfen und Textvorschläge berücksichtigen bereits die jüngste Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (Beschluss vom 6. Juli 2016 – XII ZB 61/16).

Ratgeber für Kunden zur Testamentsvollstreckung

Wenn Sie Ihren letzten Willen durch Testament oder Erbvertrag regeln, ist wichtig, dass Ihre Anordnungen und Verfügungen ordnungsgemäß durch einen qualifizierten, unabhängigen Testamentsvollstrecker ausgeführt werden. Welchen Nutzen bietet die Testamentsvollstreckung? Wer sollte unbedingt einen Testamentsvollstrecker einsetzen? Was kostet eine Testamentsvollstreckung und wie ordnet man sie wirksam an? Das alles steht in unserem informativen Ratgeber, den Sie unverbindlich und kostenlos per E-Mail anfordern können.

Die Adresse lautet: mail@genaplan.de